Es gibt etwa 600 bedrohte Bienenarten. Wir müssen uns vor allem um die Wildbienen kümmern, denn – Wildbienen haben uns ALLE. Honigbienen haben den Imker!

  

Sonja S.


BIENEN SICHERN UNS UNSERE NAHRUNG


JEDER KANN ETWAS ZUM ERHALT DER INSEKTEN BEITRAGEN

Bienen genießen einen guten Ruf. Sie liefern uns unseren Honig.

Aber sie haben noch viele andere Aufgaben in der Pflanzenwelt, wodurch sie für uns unentbehrlich sind. 80% unserer Nutz- und Futterpflanzen können nur geerntet werden, wenn sie von Bienen bestäubt werden.

 

Ein einziges Bienenvolk (ca.60.000 Bienen) ist so gut organisiert, dass jedes Mitglied eines Staates genau weiß, was es zu tun hat.

Eine Arbeiterbiene fliegt im Alter von ca. 21Tagen aus, um Nektar und Pollen zu sammeln, durch den sie den Honig produzieren.

 

Durch die sich immer breiter ausbreitenden Monokulturen hat es eine Arbeiterin schwer die benötigten verschiedenen Pollen einzutragen. Diese brauchen die Ammenbienen (3-5 Tage alt), um ältere Larven zu füttern.

Pollen enthalten essentielle Aminosäuren. Wenn diese fehlen, kommt es zu Verzögerungen im Wachstum der Larven. Außerdem kommt es bei der Reifung der Eier in den Eierstöcken der Königin zu einer Verzögerung und sie legt weniger Eier. 

Folglich stockt der Aufbau des Volkes.

Ein Volk sollte im Winter stark sein und über die Trachtzeit einen guten Futtervorrat angelegt haben. Im Winter verlassen Bienen ihren Stock nicht. Sie sammeln sich zu einer Traube und halten so die Temperatur im Stock auf konstanten 36°C.

Sollten wir die Bienen verlieren, kann diese keiner mehr ersetzen. 


Was Sie tun können

UNTERSTÜTZEN SIE DUISBURG, INDEM SIE:


UNTERSTÜTZEN SIE DIE BIENEN UND NÜTZLINGE IHRER REGION, INDEM SIE:

STELLEN SIE AN HEIßEN TAGEN WASSER BEREIT

 Diese sollte flach sein, damit die Tiere nicht ertrinken.

Dies kann eine flache Schale sein, welche Sie mit Wasser befüllen. Als Kletterhilfe eigenen sich ein paar Korken, Äste, Zapfen oder Moos. Bedenken Sie bitte, das Glas zu glatt ist und sich bei Sonneneinstrahlung sehr aufheizt.


KAUFEN SIE REGIONALEN HONIG VOM IMKER IHRES VERTRAUENS

Dieser ist natürlich und nachhaltig. In der Honigindustrie werden Tiere in Massen gehalten und Antibiotika eingesetzt. Außerdem ist er günstiger als bspw. der bekannte Plastikflaschenhonig aus dem Supermarkt mit einem Kilopreis von 20€!. 

Und dazu noch gesünder. Sie brauchen beim Honig kein Biosiegel. Diese sind für Hobbyimker teuer. Gehen Sie vorbei. Schauen Sie hin und fragen Sie nach.


VERZICHTEN SIE AUF UNKRAUTVERNICHTER + CHEMIE

Diese vernichten nicht nur die ungeliebten Tierchen, sondern auch unsere Nützlinge.

Lassen Sie Pflanzen wachsen. Sie verdrängen das meiste Unkraut. Und manches ist auch essbar.


LASSEN SIE IHREN RASEN WACHSEN

Ein Englischer Rasen ist schön anzusehen, aber er bieten unseren Nützlingen nichts. Sie finden keine Vielfalt und keine Blüten. Lassen Sie doch mal eine Wildblumenwiese wachsen. Sie werden sehen, wie hübsch dies aussieht und welch besonderen Schmetterlinge vorbeischauen werden.


LASSEN SIE UNORDNUNG IM GARTEN ZU

Altholzstapel und Grünschnitthaufen bieten Insekten eine gute Behausung

 


VERZICHTEN SIE AUF VLIES UND FLÄCHENDECKENDE STEINFLÄCHEN

Regenwürmer können nicht mehr an verrottende Blätter kommen und zudem kommen die Vögel auch nicht mehr an die Regenwürmer oder andere Snacks aus der Erde.

Übrigens: Das Vlies ist ein hervorragendes Versteck für Nacktschnecken...

 


SORGEN SIE FÜR NISTHILFEN

Diese können sie aus einfachen Mitteln günstig selbst bauen.

 

Auf der Seite des NABU und BUND finden Sie tolle Bauanleitungen und auch Kaufempfehlungen.

Nisthilfen aus dem Baumarkt taugen meist nichts.  


GEBEN SIE WISSEN ÜBER GEEIGNETEN BIENENLEBENSRAUM WEITER 

Was Bienen zum überleben brauchen, weiß längst nicht jeder. Wie sehen die Grünflächen in Ihrer Umgebung aus? Was denken Ihre Freunde, Bekannte und Kollegen über Bienen und Nützlinge?


SORGEN SIE FÜR BIENENFREUNDLICHE BEPFLANZUNG 

Pflanzen Sie einheimische Sorten mit ungefüllten (offenen) Blüten. Besonders gezüchtete Pflanzen sehen toll aus, bieten den Bienen aber keinerlei Nahrungsquelle. Topreiter der unnützen Pflanzen ist die Forsythie.

Achten Sie außerdem auf ein langanhaltendes Nahrungsangebot. Sorgen sie für eine gute Mischung aus Früh- und Spätblühern. Übrigens: Auch Blüten von Kräutern sehen wunderbar aus und können sogar auf dem kleinsten Fenstersims gepflanzt werden.



Wir haben eine Liste von Bienenfreundlichen Pflanzen zusammengestellt:

KONTAKT

Schubee's Honigmanufaktur

Thomas Schubert

Daniel-Morian-Straße 10

47167 Duisburg

Tel: 0173-6237689

schubees.honigmanufaktur@gmail.com